Dienstag, 15. März 2022

EZ-Flash OMEGA Definitive Edition Review (ezflash.cn)

Struktur:
1. Überblick (mit offiziellen Funktionen)
2. Packung und Inhalt
3. Qualität der Karte
4. Installation und Benutzung
5. Kompatibilität
6. Weitere Funktionen
7. Schlussergebnis


1. Überblick

Als das EZ-Flash Team, das seit bald 20 Jahren im Geschäft ist, die OMEGA-Flashkarte für den Nintendo Gameboy Advance angekündigt hat, wurde sie als "das Ende", also quasi die letzte Karte, angekündigt. So ganz stimmte das nicht, denn inzwischen wurde die EZ-Flash OMEGA Definitive Edition veröffentlicht.
Flashkarten können vereinfacht ausgedrückt mit einer Art MicroSD Kartenleser für eine Videospielkonsole vergleichen werden. Sie haben meist die Form von originalen Spiele-Cartridges und können Dateien, die von der Konsole ausgeführt werden können, von einem eigenen Speicher wie einer MicroSD Karte lesen. So lassen sich neben den originalen Spielen auch u.a. Romhacks und Homebrew mit den originalen Konsolen nutzen. In diesem Fall kann die EZ-Flash OMEGA Definitive Edition in einen GBA oder einen Nintendo DS gesteckt werden und Spiele für GBA, NES und Gameboy von der MicroSD Karte laden.
Welche zusätzlichen Features die neue Karte so hat und ob sie den Aufpreis im Vergleich zur nicht Definitive Edition wert ist, das schauen wir uns in diesem Review an. Ich empfehle schon jetzt, dass du dir ein Getränk deiner Wahl bereitstellst. Aufgrund des umfassenden Funktionsumfangs der Karte ist das Review relativ lang geworden.
Ich habe mir die Karte von eigenem Geld bei einem Amazon-Händler gekauft.

Offizielle Funktionen (von der Herstellerseite; frei ins Deutsche übersetzt):

Haupt OMEGA Funktionen:
- GBA Spiele kopieren und spielen, kein Client notwendig
- Schnelle Patchengine, direkte Spielladegeschwindigkeit, zusätzliche manuelle Patch Engine um veränderte ROMs zu unterstützen
- Cheats
- Speicherstände (Real Time Save)
- Echtzeit Uhr (Real Time Clock)
- Schlafmodus
- Hotkey anpassbar
- 256Mb PSRAM unterstützt alle Spiele, direktes Laden
- 512Mb Norflash, behalte deine liebsten Spiele
- GB/GBC/NES Spiele kopieren und spielen
- Wiederherstellungsmodus auf System on Chip-Ebene, beugt Updatetot vor
- Unterstützt FAT32/ EXFAT, 4GB-128GB SD Karten
- Firmware und Kernel sind beide aktualisierbar

Definitive Funktionen:
- Nutzt ferroelektrischen RAM um Speicherstand absolut sicher zu halten
- Dualer Arbeitsmodus
- Vibrationsfunktion für GBA und DS Spiele
- Unterstützt GBA-DS Link Übertragung
- Unterstützt DS Web Browser
- Unterstützt DS RAM Erweiterungs Pack
- Energiesparendes Design
- Knopfzelle austauschbar
- Unterstützt 512Mb GBA Movie ROMs
- Unterstützt gehackte GBA Spiele mit Rumble
- Unterstützt GBC Rumble Spiele mit eingebettetem Goomba Emulator


2. Packung und Inhalt


Die weiße Verpackung der Karte ist relativ schlicht gehalten. Auf der Vorderseite der Box ist das Logo der Karte aufgedruckt. Das große Omega ist sogar in einer reflektierenden Farbe und etwas hervorgehoben. Auf der Rückseite gibt es eine Liste mit den "Definitiven Funktionen", ein Link zur Website und weitere Symbole zur Entsorgung usw.

Die Unboxing-Experience bleibt mit dem Plastikeinschub, der sich in dem Karton befindet, weiterhin weiß und das sowohl wörtlich, als auch im übertragenen Sinne. Die Karte ist in die relativ dünne Schale eingebettet. Ein MicroSD-Lesegerät oder ein Tool für den Schalter der Karte sind leider nicht beigelegt.
Unter dem Aspekt Lieferumfang ist diese Karte ein großer Schritt zurück von Produkten wie der EZ-Flash Vi.


3. Qualität der Karte

Für diese Flashkarte hat sich da EZ-Flash Team dazu entschieden, ein durchsichtiges, sich stabil anfühlendes Plastik zu verwenden. Auf der Vorderseite ist das Logo des Herstellers eingraviert und auf der Rückseite gibt es eine Schraube, die das Modul zusammen hält.

Auf der rechten Seite befinden sich der Schacht für die MicroSD Karte und ein Schalter. Der Schacht liegt relativ tief und hat keine Feder, sodass ich mir vorstellen kann, dass es mit dicken Fingern schwierig sein kann, die SD zu tauschen.
Ein ähnliches Problem gibt es bei dem Schalter. Er ist sehr klein und etwas in der Karte versteckt, sodass man ihn nicht ohne Hilfsmittel bedienen kann. Mit einer Büroklammer oder einem ähnlich dünnen, stabilen Material, kann er bedient werden. Für eine Karte, die auf die Verwendung mit einem mobilen Gerät ausgelegt ist, empfinde ich das als einen Designfehler. So ein Schalter müsste sich ohne Hilfsmittel bedienen lassen - oder es müsste notfalls ein Schacht für ein Hilfsmittel in die Karte eingebaut sein.

Durch die durchsichtige Hülle bekommt man einen guten Blick auf die schwarze Leiterplatte und die verwendeten Elemente. Auf der Vorderseite der Karte fallen direkt der Vibrationsmotor und die Batterie für die RTC auf.
Die Rückseite enthält neben 3 großen ICs das Logo des Herstellers und weitere Kontakte, die vermutlich für die erstmalige Programmierung der Karte gedacht sind. Außerdem sieht man hier den Schriftzug "OMEGA DE", der auf eine Karte der ersten Revision hinweist.
Sollte deine Karte außerhalb des Garantiezeitraums kaputt gehen, kann eine eigene Reparatur einen Versuch wert sein. Immerhin bietet der Hersteller Informationen zu häufigen Fehlern und genutzten Komponenten für die Karte.

Den Stromverbrauch konnte ich leider nicht selbst messen. Laut einem Youtube Video soll er relativ mittig zwischen dem Everdrive GBA und der EZ-Flash OMEGA liegen.


4. Installation und Benutzung

Grundsätzlich kann man eine MicroSD Karte mit NES, GB und GBA ROMs in die Flashkarte stecken und loslegen. Die MicroSD Karte sollte entweder bei unter 64GB Kapazität in FAT32 oder bei 64GB Kapazität oder mehr in exFAT formatiert sein. Es kann außerdem sinnvoll sein, die Flashkarte vorher zu aktualisieren. Das und die allgemeine Nutzung der Karte sind im Folgenden beschrieben.

Aktualisieren

Vor Verwendung der Karte ist es eine gute Idee, das Modul zu aktualisieren. Dazu kann das aktuelle Paket von Kernel und Firmware von der offiziellen Downloadseite heruntergeladen und auf die Karte kopiert werden. In dem Verzeichnis befindet sich zusätzlich eine englische Anleitung.
Nun kann der Kernel, die ezkernelnew.bin, in das Hauptverzeichnis der SD Karte kopiert werden. Wenn die Karte gestartet wird, und dabei die R-Taste gedrückt wird, kann der Kernel aktualisiert werden. Er wird dabei auf die Karte selbst kopiert.

Ordnerstruktur

Unterstützte Spiele (.GBA, .GB und .NES) können direkt auf die SD Karte übertragen werden. Es sind keine Patches mit einem PC-Programm nötig.
Zusätzlich kann man sich die Cheat Library und das Thumbnails Pack herunterladen und ins Hauptverzeichnis kopieren. Die Cheat Library enthält Cheatcodes, die man in den Spielen nutzen kann. Mit dem Thumbnails Pack werden in dem Menü der Karte Vorschaubilder angezeigt. Diese Funktion kann mit der R-Taste deaktiviert werden.

Menü

Starten wir die Karte normal, gelangen wir direkt in den Dateibrowser, der eine Liste der Dateien auf der SD Karte zeigt. Da die grundsätzliche Menüsteuerung intuitiv ist, gehe ich da nicht genauer drauf ein. Wählt man ein GBA-Spiel mit der A-Taste aus, gibt es einige Optionen.
Mit CLEAN BOOT kann man das Spiel ganz normal starten. Einige zusätzliche Funktionen wie RTS oder Cheats stehen in diesem Modus nicht zur Verfügung.
Die zweite Option, BOOT WITH ADDON, behebt dieses Problem. In diesem Modus wird das Spiel beim Start gepatcht, sodass man die zusätzlichen Funktionen nutzen kann.
Mit SAVE TYPE kann man Speichertyp und -größe auswählen. Unter CHEAT können Cheats aktiviert und ausgewählt werden.
Für beide Optionen, CLEAN und ADDON, gibt es je eine zusätzliche Option: "WRITE TO NOR". Hiermit werden die Spiele in einen in die Karte integrierten Speicher übertragen.
In den Dateibrowser für den internen Speicher kann man mit der rechten Schultertaste wechseln. Drückt man die Taste erneut, gelangt man in die Einstellungen, zu zusätzlichen Einstellungen und zu einigen Tips zu Tastenkombinationen und der Online-Anleitung.
Insgesamt gefällt mir das Menü gut, weil es klar und übersichtlich gestaltet ist. Allerdings finde ich das Menü zur Auswahl von Patch oder Clean etwas umständlich. Ich hätte mir eine Option in den Einstellungen gewünscht, mit der das Menü deaktiviert werden kann.

Einstellungen

Die Einstellungen Teil 1 sind sehr ähnlich zu den Optionen der nicht-definitive-Edition. Unter diesem Punkt gibt es die folgenden Einstellungsmöglichkeiten:
  • Uhrzeit
  • Addon (die Patches, die bei Addon-Start genutzt werden: Reset/Softreset, Savestate/RTS, Sleep/Standby und Cheats)
  • Sprache (Englisch oder Chinesisch)
  • Fast Patch Engine
  • Hotkey für Sleep/Standby
  • Hotkey für Real Time Menü
  • RTC/Real Time Clock in Spielen
Einige der Optionen werden später in diesem Review genauer erklärt.
Einen Tab weiter gibt es die Optionen, die exklusiv für die EZ-Flash OMEGA Definitive Edition gedacht sind:
  • Auto-Speichern (bei Neustart der Konsole)
  • MODE B (ob in Modus B Rumble, RAM oder DS-GBA Link genutzt wird)
  • LED
  • Farben für atmende/pulsierende LEDs(R/G/B)
  • Farben für SD Zugriff-LEDs (R/G/B)

Gameboy und NES Emulatoren

Wie bereits erwähnt, kann die Karte neben GBA Spielen auch Gameboy und NES Spiele ausführen. Beides wird über einen Emulator ermöglicht. Die Kompatibilität ist also nicht perfekt. GB und NES Spiele können nicht in den NOR übertragen werden. Außerdem gibt es im Dateibrowser weniger Optionen.
Sind die Spiele gestartet, kann mit beiden Schultertasten das Menü der Emulatoren aufgerufen werden. Neben Optionen zum Display usw. gibt es Details zu den genutzten Emulatoren. Für Gameboy Spiele findet Goomba Color 05-04-19 Verwendung. Dieses Programm ist angepasst worden, damit der Vibrationseffekt der Karte bei Gameboy Color Spielen, die Rumble unterstützen, genutzt werden kann. Bei NES Spielen ist es hingegen PocketNES 2013-07-01.
Da das NES eine deutlich höhere Bildschirmauflösung als der GBA hat (256x240 Pixel gegenüber 240x144 Pixeln), müssen Teile des Bildes abgeschnitten werden. Insbesondere die Textdarstellung leidet darunter sichtbar.
Andere Kernel, die dank der Quelloffenheit des originalen Kernels entwickelt werden konnten, können weitere Emulatoren enthalten. Ich habe mich für dieses Review auf den originalen Kernel beschränkt.

5. Kompatibilität

Neben normalen Spielen soll die EZ-Flash OMEGA Definitive Edition die einzige Cartridge sein, die 64MB große GBA Movie ROMs unterstützt. Da ich kein entsprechendes Modul besitze, konnte ich das leider nicht selbst testen.

GBA ROMs

- Asterix und Obelix XXL: Keine Probleme
- Drilldozer (Wii U VC): Keine Probleme (unterstützt Rumble)
- Eragon: Keine Probleme
- Golden Sun (Wii U VC): Keine Probleme
- Golden Sun: The Lost Age (Wii U VC): Keine Probleme
- LEGO Knights: Keine Probleme
- Mario Kart Super Circuit: Keine Probleme
- Metroid Fusion (Wii U VC): Keine Probleme
- Pokémon Pinball Rubin und Saphir (Wii U VC): Keine Probleme (Rumble Patch funktioniert)
- The Legend of Zelda: The Minish Cap (Wii U VC): Keine Probleme

GBA Homebrew

- Broken Circle: Keine Probleme
- BubbleDizzy: Keine Probleme
- Celeste Classic: Keine Probleme
- GBADoom: Keine Probleme
- GBADoom 2: Keine Probleme
- Last Quest: Keine Probleme
- Open Lara (Tomb Raider): Keine Probleme (unterstützt Rumble)
- Poomania: Keine Probleme
- Powerpig: Keine Probleme

Gameboy ROMs

- Aladdin: Einige Slowdowns
- Castlevania: Keine Probleme
- Contra: Keine Probleme
- König der Löwen: Keine Probleme
- Legend of the River King 2 (3DS VC): Keine Probleme (unterstützt Rumble)
- Pacman (3DS VC): Keine Probleme
- Prince of Persia (3DS VC): Grafikglitches
- Tetris (3DS VC): Keine Probleme

NES ROMs

- Contra: Keine Probleme
- Crystalis: Keine Probleme
- Dragon Spirit: Keine Probleme
- Kid Icarus: Ganz leichte Audioglitches, sonst keine Probleme
- Kid Dracula: Schwarzer Bildschirm
- ROM City Rampage: Viele Grafikglitches
- Super Mario Bros: Keine Probleme
- The Legend of Zelda: Keine Probleme

DS Rumble Pak (B-Modus):

Zusammen mit originalen DS Spielen oder einer Slot-1 Flashkarte kann die EZ-Flash OMEGA Definitive Edition als Rumble Pak für DS Spiele genutzt werden.
- Metroid Prime Pinball: Keine Probleme
- Orcs & Elves: Keine Probleme
- Picross DS: Keine Probleme
- Tomb Raider: Underworld: Keine Probleme
- Trackmania Turbo: Keine Probleme
Homebrew:
- Missile Command DS: Rumble geht nicht
- DiagnoSe: Rumble geht nicht
- Obama Says: Yes We Can: Rumble geht nicht
- Starfall DS: Rumble geht nicht

DS Memory Expansion Pak (B-Modus):

Nicht nur als Rumble Pak, auch als Memory Expansion Pak bzw. RAM Erweiterung für DS Anwendungen lässt sich diese Karte nutzen. Es ist sowohl der DS Browser, die die einzige offizielle Cartridge ist, die das DS Memory Expansion Pak unterstützt, als auch Homebrew kompatibel.
- DS Browser: Keine Probleme
Homebrew:
- Quake 2 DS: Keine Probleme (erkennt 28MB RAM mit Auto-Detect, Geschwindigkeit: Slow)
- ScummVM ftdigtest5 (Full Throttle): Keine Probleme (erkennt EZ-Flash mit 28MB RAM)
- SNEmulDS: Keine Probleme


6. Weitere Funktionen

Viele Vorteile der neuen EZ-Flash OMEGA Karte betreffen besondere Funktionen, die bei anderen Karten seltener gefunden werden können. Deshalb gibt es dieses Mal eine ganze Menge weitere Funktionen, die wir uns anschauen müssen.

FRAM zum Speichern

Nachdem es bei der nicht-Definitive Edition der OMEGA zu Problemen mit Speicherständen, die gelöscht wurden, gekommen ist, wurde die Speichermethode geändert. Bei der EZ-Flash OMEGA musste man die Konsole nach dem Speichern mindestens 5 Sekunden an behalten, da der Speicherstand in dieser Zeit von einem SRAM auf die SD Karte kopiert wurde. Der SRAM verliert den Inhalt, sobald er keinen Strom mehr bekommt.
Um diesem Problem vorzubeugen, ist in der EZ-Flash OEMGA Definitive Edition ein FRAM Speicher verbaut, sogenannter ferroelektrischer RAM. Dieser behält den gespeicherten Inhalt. Selbst, wenn er keinen Strom mehr bekommt. Dadurch benötigt die Cartridge im ausgeschalteten Zustand keinen Strom und der Inhalt des FRAMs kann erst beim nächsten Starten der Karte auf die SD Karte übertragen werden. Alternativ kann der Speicherstand manuell auf die SD Karte übertragen werden, wenn in den Einstellungen "Auto Save" deaktiviert ist.
Nachteilig bei FRAM Speichertechnik ist die Größe der Zellen bzw. die Speicherdichte. Da GBA Cartridges relativ viel Volumen umfassen und für Speicherstände von GBA Spielen maximal 128KB (1Mbit) benötigt wird, dürfte das in diesem Anwendungsfall kein Problem darstellen.

B-Modus

Nintendo DS und Nintendo DS Lite können über den GBA Schacht nicht nur GBA Spiele ausführen, sondern außerdem bestimmte Erweiterungen, für die dieser Schacht genutzt werden kann. Drei Verwendungsmöglichkeiten des Schachtes werden von dieser Flashkarte unterstützt.
Da die Karte im B-Modus, der für diese Erweiterungen gedacht ist, kein Menü hat, muss man zwischendurch immer mit einem physischen Schalter in den A-Modus wechseln, um die Funktionalität der Karte im B-Modus zu ändern.
Die wohl offensichtlichste Verwendung sind GBA Spiele, die in einem DS Spiel bestimmte Dinge freischalten. Diese Funktion wird DS-GBA Link genannt. Häufig werden Skins oder Outfits freigeschaltet aber manchmal werden auch bestimmte Bossgegner oder Level entsperrt. Weitere Beispiele gibt es hier.
Damit diese Funktion genutzt werden kann, muss das vorherige Spiel manuell gespeichert sein. Sonst kann es sein, dass der Speicherstand eines anderen Spiels überschrieben und dadurch korrupt wird. Dafür muss die Autosave-Funktion im Menü deaktiviert werden.
Außerdem muss die GBA ROM, die verbunden werden soll, in den ersten Platz des NOR-Speichers geladen werden. Nun kann im DS Spiel auf das GBA Spiel zugegriffen werden. Aufgrund von fehlenden Spielen mit entsprechenden Speicherständen konnte diese Funktion nicht getestet werden.
Zusätzlich zu der Nutzung in Kombination mit einem DS Spiel kann die EZ-Flash mit dieser Funktion wie ein ganz normales GBA Spiel genutzt werden. Beim Auswählen des GBA Slots wird sofort das Spiel gestartet, man wird nicht in das Menü der EZ-Flash geleitet.
Eine zweite Funktion im B-Modus ist die Nutzung der Karte als RAM-Erweiterung. Dadurch kann man nicht nur den offiziellen DS Browser, der als einzige offizielle Cartridge den zusätzlichen RAM unterstützt, nutzen, sondern außerdem einige Homebrew Anwendungen nutzen, die darauf angewiesen sind. Quake 2 ist beispielsweise nicht mit dem offiziellen Memory Expansion Pak kompatibel, geht aber mit dieser Karte. Das Spiel erkennt automatisch 28MB zusätzlichen RAM.

Die wohl bekannteste Erweiterung für den GBA Schacht ist das Rumble Pak. Insgesamt 51 DS Spiele sind so programmiert, dass sie bei Nutzung einer entsprechenden Erweiterung Vibrationen erzeugen können. Bei meinen Tests gab es mit originaler Software keine Probleme aber Homebrewanwendungen, die mit dem originalen Rumble Pak kompatibel sind, konnten diesen Modus nicht nutzen.

Die Möglichkeit, die EZ-Flash OMEGA Definitive Edition als Slot-2 Expansion Pak zu nutzen, ist grundsätzlich für alle Nintendo DS Nutzer sehr praktisch. Leider wird diese Nützlichkeit von einigen Designfehlern getrübt. Einerseits ist der Schalter zum Wechseln zwischen Modus A und Modus B nur mit Hilfsmitteln wie beispielsweise einer Büroklammer nutzbar. Andererseits muss man tendenziell häufiger mal wechseln - immer wenn entweder zwischendurch ein GBA Spiel gespielt werden soll, oder wenn man beispielsweise vom RAM Modus in den Rumble Modus wechseln möchte. Denn auch hierfür muss man in den Modus A und zurück wechseln.
Es wäre deutlich besser, wenn die Flashkarte zusätzlich zum Schalter wie das EZ-Flash 3in1 Expansion Pack von einer DS Flashkarte "gesteuert" werden könnte, um den gewünschten Modus einzustellen. Positiv im Vergleich zum Expansion Pack ist, dass der B-Modus neben Flashkarten auch mit legitimen Cartridges kompatibel ist. Die EZ-Flash 3in1 konnte hauptsächlich nur mit einer DS Flashkarte genutzt werden, die das Expansion Pack unterstützt hat.

Rumble

Neben dem eben beschriebenen B-Modus, in dem die Karte zusammen mit DS Spielen, die Rumble Paks unterstützten, genutzt werden kann, unterstützt diese Karte in weiteren Spielen Vibrationen.
Am Offensichtlichsten ist, dass die Karte in GBA Spielen, die Rumble unterstützen, auch vibrieren kann. Das ist aber eigentlich nur das Spiel Drilldozer, das in Europa erst mit der Wii U Virtual Console erschienen ist.
Eine Warioware-Version, die ebenfalls nicht in Europa erschienen ist, enthält auch ein Rumble Pak. Kann jedoch wegen eines fehlenden Neigungssensors nicht gespielt werden.
Darüber hinaus gibt es einige Spiele, die in dem Gameboy Player für Gamecube Rumble unterstützen. In diesem Fall enthält die Cartridge selbst im Original keinen Rumblemotor und man kann an einem Gameboy Advance nichts spüren. In einem Gameboy Player vibriert bei entsprechenden Spielen der Gamecube Controller. Für alle Spiele, die nicht exklusiv in Japan erschienen sind, gibt es Patches, um den Vibrationsbefehl für den Gameboy Player an den Rumble Motor der OMEGA Definitive Edition "umzulenken". Beispiele dafür sind Pokémon Pinball und Super Mario Advance 4: Super Mario Bros. 3. Neben der originalen ROM und dem Patch wird ein Programm zum durchführen von IPS Patches benötigt.
Als Letztes gibt es einige Gameboy Color Spiele, die einen Vibrationsmotor enthalten. Auch hierfür enthält der in die EZ-Flash Omega eingebaute Emulator Patches, sodass die Cartridge an den entsprechenden Stellen vibriert. Beispiele für Gameboy Color Spiele, die einen Rumblemotor enthalten, sind Legend of the River King 1 und 2 und Star Wars: Episode I - Racer.

Im Gegensatz zu dem EZ-Flash 3in1 Expansion Pack ist der Rumbleeffekt dieser Karte relativ leise. Er ist zwar etwas schwächer, als die mittlere Stufe des Expansion Packs, aber meiner Meinung nach immer noch ausreichend.

NOR Speicher

Neben dem PSRAM, auf den die Spiele normalerweise von der MicroSD Karte aus geladen werden, kann man die Spiele in den NOR Speicher der Flashkarte übertragen. Die Spiele bleiben dauerhaft in dem Speicher in der Karte selbst, sodass die Ladezeiten sich etwas verkürzen. Außerdem müssen Spiele, die für DS-GBA Link genutzt werden, an der ersten Position im NOR gespeichert sein. Der Transfer von Spielen in diesen Speicher dauert relativ lange. Die zeitliche Ersparnis lohnt sich also nur bei Spielen, die groß sind und sehr häufig genutzt werden. Auch das Ändern der Eigenschaften (beispielsweise von CLEAN zu PATCHED) ist im Nachhinein nicht möglich.
Im Gegensatz zum PSRAM ist der NOR-Speicher 64MB groß. Dadurch passen die großen GBA Movie ROMs in diesen Speicher.

Softreset und RTS

Wenn die entsprechenden Optionen im Menü der Karte aktiviert sind, kann man Softreset und RTS nutzen. Bei Softreset ist es möglich, mit einer Tastenkombination zurück in das Hauptmenü der Flashkarte zu gelangen, ohne dass die Konsole ausgeschaltet werden muss. Durch RTS kann man unabhängig von Ingame-Speicherpunkten an jeder Stelle des Spiels speichern. RTS ist mit Savestates in Emulatoren vergleichbar.
Aufgrund Hardware-Einschränkungen des GBAs wird der Ton bei der Nutzung von RTS verzerrt. Die Audioregister können aus der Software nur beschrieben und nicht gelesen werden, es kann also für das RTS kein Backup der Audioregister erstellt werden.
Die Tastenkombination zum Öffnen des Menüs kann in den Einstellungen geändert werden.

Cheats

Im Gegensatz zum Everdrive GBA X5 Mini unterstützt die EZ-Flash OMEGA Definitive Edition Cheats. Sie können vor dem Starten des Spiels ausgewählt werden. Leider handelt es sich nur um relativ einfache Cheatcodes, mit denen nur begrenzte Veränderungen des Spiels möglich sind.

Real Time Clock (Uhr)

Einige GBA Spiele, beispielsweise die Pokémon Editionen, enthalten eine Echtzeit-Uhr. Dadurch können beispielsweise bestimmte Gegner nur zu gewissen Uhrzeiten gefangen werden. Diese Karte unterstützt die Funktion und enthält dafür eine RTC.
Die RTC ist auf eine konstante Energieversorgung angewiesen. Deshalb enthält die Cartridge eine Batterie, die leicht ausgetauscht werden kann. Die Batterie ist vom Typ CR1025.
In den Einstellungen kann die aktuelle Uhrzeit angepasst werden. Ich habe den Eindruck, dass die Uhr der Cartridge minimal langsamer als in der Realität läuft. In Spielen sollte das aber keine größeren Auswirkungen haben.

Konfigurierbare LED

Da es bei dem Vorgängermodell zu Problemen kam, weil die Konsole während des Kopierens des Speicherstands auf die SD Karte ausgeschaltet wurde, enthält diese Karte eine LED. Man kann die RGB Farben pro Farbe so einstellen, dass sie entweder pulsieren, bei SD Zugriff leuchten oder ausgeschaltet sind. Die LEDs sind relativ hell und die Helligkeit lässt sich nicht ändern.


7. Schlussergebnis

Die Möglichkeiten, die diese Karte für einen für GBA Karten noch okayen Preis bietet, sind unglaublich. Bis auf ein paar spezielle Cartridges wie beispielsweise Boktai, das einen Helligkeitssensor enthält, lassen sich quasi alle Spiele im vollen Funktionsumfang nutzen. Durch die Möglichkeit, die Karte als Slot-2 RAM oder Rumble Pak zu nutzen, ersetzt diese Karte theoretisch nicht nur die EZ-Flash OMEGA, sondern auch das EZ-Flash 3in1 Expansion Pack.

Leider fällt das Konzept der Karte an dieser Stelle etwas auseinander. Um zwischen den unterschiedlichen Modi zu wechseln, muss man umständlich erst in den Modus A wechseln, dann im Menü den gewünschten Modus auswählen und dann wieder zurück wechseln. Das geht bei dem EZ-Flash 3in1 Expansion Pack deutlich smoother. Faktisch wird die Funktion, den Modus zu wechseln, im mobilen Einsatz unbrauchbar, da ein zusätzliches Werkzeug zum Betätigen des Schalters benötigt wird.

Für den primären Gebrauch als GBA Flashkarte eignet sich die Karte hingegen perfekt. Sie behebt mit dem FRAM das Speicher-Problem der OMEGA und hat mit Cheats und Real Time Save mehr Features als der Everdrive GBA X5 Mini. Der Vibrationsmotor ist darüber hinaus ein praktisches Extra. Einen umfassenderen Vergleich der aktuell verfügbaren Karten kannst du hier finden.

Dass es die EZ-Flash OMEGA Definitive Edition nur in kompletter Länge eines GBA Spiels gibt, ist zwar schade, aber kein wirklicher Abbruch. Dafür enthält die Karte einiges an Technik.

Positiv:
- Keine Software zum Patchen nötig: Plug and Play
- Ziemlich perfekte ROM und Homebrew Kompatibilität
- Emulatoren für Gameboy und NES direkt in den Kernel integriert
- Real Time Clock
- Real Time Save
- Cheats
- Unterstützt FAT32 und exFAT mit bis zu 128GB Speicherplatz
- Kernel ist quelloffen
- Übersichtlich und ordentlich aussehender Kernel
- Lädt Spiele sehr schnell
- Batterie für RTS austauschbar
- Unterstützt Rumble in GBC, GBA und DS Spielen
- Kann im DS als RAM Erweiterung genutzt werden
- Unterstützt GBA Link Funktion
- Konfigurierbare LED
- Hersteller teilt Informationen für eigene Reparaturen


Negativ:
- MicroSD Slot am besten mit dünnen Fingern zu bedienen
- Schalter für Modus sehr unhandlich
- Zum Wechseln zwischen DS RAM/Rumble/Link muss Schalter 2x bedient werden
- Rumble Pak Funktion ist nicht mit DS Homebrew kompatibel
- Relativ teuer
- Kein Zubehör im Lieferumfang (bspw. MicroSD Kartenleser)
- Keine Version in halbierter Länge für DS Lite
- Unterstützt keine DS Spiele/DLDI
- Stromverbrauch besser als bei EZ-Flash OMEGA aber schlechter als bei Everdrive GBA

Andere Controller mit Nintendo Switch + PC verbinden: 8BitDo USB Wireless Adapter 2 Review (8bitdo.com)

  Struktur: 1. Überblick (mit offiziellen Funktionen) 2. Verpackung und Inhalt 3. Qualität der Hardware 4. Benutzung 5. Kompatibilität 6. Sc...