Freitag, 2. Juli 2021

EasySMX ESM-4108 Wireless Controller für Nintendo Switch Review

 

Struktur:
1. Überblick (mit offiziellen Funktionen)
2. Verpackung und Inhalt
3. Qualität des Gamepads
4. Installation und Betriebsmodi
5. Kompatibilität
6. Schlussergebnis


1. Überblick

Mit dem Erfolg der Nintendo Switch Konsole sind immer mehr Dritthersteller auf den Gedanken gekommen, eigene Gamepads für die Konsole zu verkaufen. Das Spektrum, das diese Hersteller bedienen, ist breit. Es geht von billigen nur-USB Controllern bis hin zu qualitativen und funktionsreichen Controllern, die sogar teurer als die offiziellen Controller sein können. Auf jeden Fall nicht teurer als die offiziellen Controller ist der ESM-4108 wireless Controller von der Firma EasySMX, den wir uns heute genauer anschauen werden.
Der Controller wurde mir freundlicherweise von dem Hersteller für dieses Review zur Verfügung gestellt. Mit dem Code "FCI" gibts beim Kauf beim Hersteller 25% Rabatt (Werbung*).

Offizielle Funktionen (von der Verpackung; frei aus dem Englischen übersetzt):
Langzeit-Standby: Eingebaute 600mAh Lithium Batterie, läuft für ungefähr 8h nach vollständiger Ladung
Doppelte Vibratoren/ Rumble Motoren: Vibrationsmotoren sind in Seiten-Grips eingebettet, verbessert Immersion und Realismus
Ergonomisches Design: Asymmetrisches Design der Joysticks basiert auf Ergonomie
Turbo: Passe Turbo für jede Taste an um die Finger vom Spieler zu befreien und zerstöre deine Gegner mit nur einem Tastendruck

2. Verpackung und Inhalt


Der Controller wird in einer Pappschachtel ausgeliefert, auf der der Controller und die Funktionen abgebildet sind. Auf einer Seite gibt es eine Liste mit den Designs des Controllers. Hier wurde das richtige Design mit einem Stift markiert.
Diesen Controllern gibt es in mehreren generischen Designs, die ich eigentlich alle gelungen finde. Er fällt auf jeden Fall stärker auf, als ein monochromer Controller. Da ich das Gamepad gestellt bekommen habe, konnte ich kein Design auswählen.
Wenn man die Packung öffnet, kann der Controller in einem Pappschuber herausgezogen werden. Damit gelangt man zusätzlich an die im Lieferumfang enthaltene Bedienungsanleitung, eine "Danke für den Kauf"-Karte und ein USB A zu C Kabel, das mit 1m Länge etwas kurz geraten ist. Für den Einsatz in einem Wohnzimmer würde sich eine USB Verlängerungsschnur anbieten - oder man nutzt den Controller mit Bluetooth kabellos. Über das Kabel kann der Controller außerdem geladen werden. Die Übersetzung der Anleitung ist verbesserungswürdig.

3. Qualität des Gamepads

Das Pad selbst, also die bedruckten Schalen, liegt gut in der Hand und fühlt sich durch den Gummi-Überzug gut an. In meinem Fall hat der Controller das "Handprint"-Design, in dem auf der weißen Schale ein paar rote Farb- oder Blutflecken und ein farbiger verlaufender Handabdruck abgebildet sind. Ich finde, dass das Design gut zu Horrorspielen oder Splatoon passt.

Die Tasten fühlen sich gut an, sind allerdings relativ laut und haben relativ viel Widerstand. Das Problem mit der Lautstärke setzt sich bei den sich etwas billig anfühlenden Joysticks und der Rumble-Funktion fort. Dafür merkt man von der Vibration deutlich mehr als beim Pro Controller der Nintendo Switch. Man kann dieses Problem durch ändern der Vibrationsstärke etwas abschwächen. Nachdem man das Gamepad für eine Zeit genutzt hat, fallen die Joysticks nicht mehr so negativ auf. Leise wird das Pad dadurch nicht.
Die Tasten sind fast alle beschriftet und dank der Hintergrundbeleuchtung lassen A, B, X und Y sich im Dunklen gut finden. Bezüglich der Anordnung sind die Tasten von dem originalen Pro Controller inspiriert und damit an der gleichen Position. Es sind alle Tasten vorhanden, inklusive der spezielleren Home, +, - und Screenshot-Taste. Letztere wird außerdem als Turbo-Taste genutzt.
Die Beleuchtung hat allerdings einen Nachteil: gerade bei dunkleren, fesselnderen Spielen stört sie.
Bei mir hat das Gamepad über mehrere Wochen der Benutzung gut funktioniert. Bei Amazon gibt es allerdings eine Kundenbewertung, bei der das Gamepad nach kurzer Zeit nicht mehr ordnungsgemäß lief. Allgemein kann man in diesem Preissegment kein Produkt erwarten, das viele Jahre intensives Spielen durchhält.
Gemäß der Bedienungsanleitung soll eine Akku-Ladung über 8h Spielzeit ermöglichen. Während der Testzeit habe ich den Controller überwiegend per Bluetooth genutzt und musste ihn nach der ersten Ladung nicht wieder laden. Deshalb halte ich die 8h für realistisch.

4. Installation und Betriebsmodi

Dieses Gamepad lässt sich wie gewöhnliche Controller nutzen.

a) Per Bluetooth pairen

Damit das Gamepad über Bluetooth mit einer Nintendo Switch verbunden werden kann, muss man es erst pairen. Dafür kann man auf der Konsole in das Controller-Menü gehen und die Option "Griffweise/Reihenfolge ändern" auswählen. Nun kann man auf dem Gamepad die Tastenkombination HOME+Y gedrückt halten. Kurz darauf sollten sich Konsole und Gamepad pairen. Falls es nicht beim ersten Anlauf klappt, muss man auf dem Gamepad erneut die Tastenkombination drücken.
Mit der Tastenkombination "Home", "-" und "L" lässt sich auch eine Pairing-Funktion aufrufen. Diese Verbindung ist allerdings nur einmalig und der nächste Schritt funktioniert dann nicht.

b) Per Bluetooth verbinden

Wenn Gamepad und Konsole gepairt sind, kann man den Controller durch Halten der HOME-Taste einschalten. Er verbindet sich automatisch mit der Konsole. Leider lässt sich die Konsole dadurch nicht aus dem Standby-Modus aufwecken. Man muss also die Power-Taste an der Konsole drücken, falls der Bildschirm aus ist.
Um zu erkennen als welcher Spieler der Controller verbunden ist, gibt es an der unteren Kante der Vorderseite eine doppelte LED Leiste mit 4 LEDs.

c) USB

Das Gamepad kann über USB direkt mit der Nintendo Switch und dem Computer verbunden werden. An dem Computer wird es als "Xbox 360 Wired Gamepad" erkannt. Bei der Nintendo Switch muss ggf. in den Systemeinstellungen unter dem Punkt "Controller und Sensoren" die Option "Kabelverbindung Pro Controller" eingeschaltet werden.
Dieser Controller hat keine analogen Trigger-Tasten. ZL und ZR können nur erkennen, ob sie gedrückt werden - nicht wie weit. Am Computer ist es dadurch z.B. in einigen Rennspielen nicht möglich, "nur ein bisschen Gas" zu geben. Bei der Switch ist dies normal und dem offiziellen Pro Controller von Nintendo fehlt diese Funktion auch.

d) Tastenkombinationen

Für die ganzen unterschiedlichen Funktionen des Controllers gibt es unterschiedliche Tastenkombinationen, die mal besser und mal schlechter funktionieren.
L+R für 5 Sekunden drücken: Hintergrundbeleuchtung ausschalten. Hat in meinen Tests nicht funktioniert. Der Kundensupport hat dies bestätigt.
ZL+ZR+R3 (rechter Joystick)+D-Pad Hoch/Runter: Helligkeit ändern. Hat bei mir überall funktioniert.
Turbo-Taste+D-Pad Hoch/Runter: Vibrationsstärke ändern. Hat bei mir nur im PC-Modus funktioniert. Änderungen werden in Switch-Modus übernommen. Laut Support soll diese Funktion auch im Switch Modus funktionieren.

e) Turbo-Funktion

Ein recht altes Feature für Controller ist die Turbo-Funktion. Anstelle eine Taste z.B. um einen Fisch in einem Spiel zu fangen immer wieder drücken zu müssen, kann der Controller diese Tastendrücke simulieren während man die Taste normal gedrückt hält. Dieser Controller unterstützt diese Funktion auch - man sollte den Einsatz allerdings überlegen, da es Cheaten sehr nahe kommt.
Zuerst muss man den Turbo-Modus aktivieren. Das geht indem man den rechten Joystick eindrückt und dabei die Screenshot-Taste drückt. Jetzt leuchtet die Umrandung des Joysticks rot und man kann mit Screenshot+Taste, die Turbo haben soll, die Taste für die Turbofunktion auswählen. Deaktivieren kann man die Turbofunktion wieder mit dem rechten Joystick und der Screenshot-Taste.


5. Kompatibilität

Laut dem Hersteller ist der Controller mit der Nintendo Switch, Windows und Android kompatibel. In meinen Tests hat auch alles gut geklappt. Da der Controller relativ standardisierte Protokolle nutzt, dürfte er mit einigen weiteren Systemen kompatibel sein.
-Nintendo Switch (Bluetooth): keine Probleme
-Nintendo Switch (USB): keine Probleme
-Windows (USB): keine Probleme

6. Schlussergebnis

Um diesen Controller zu bewerten, sollte der Preis auf jeden Fall mit einbezogen werden. Da das Gamepad relativ laut und hell ist, bietet es sich meiner Meinung nach eher für Partyrunden mit mehreren Spielern und Spielerinnen auf einer Couch an. Oder für Neueinsteiger, die die Tastenbelegung noch nicht kennen und vielleicht noch nicht häufig mit einem Gamepad gespielt haben. Bei einem dunklen Horrorspiel oder einer filmartigen Erfahrung wie Life is Strange gäbe es meiner Meinung nach zu viele Ablenkungen. Dafür hat das Gamepad eine ganze Reihe an Funktionen, die man für den Preis nicht erwarten würde. Es unterstützt sowohl Vibrationen, als auch die Steuerung über Neigungssensoren. Die Turbo-Funktion kann in einigen Spielen hilfreich sein aber bei Mehrspielerspielen gibt sie einen unfairen Vorteil. Von daher sollte man den Besuchern im Zweifelsfall lieber nicht davon erzählen ;)
Diese nicht vollständige Empfehlung deckt sich auch mit Blick auf die Qualität. Anfangs fühlten sich für mich einige der Eingabeelemente etwas unpassend an (falsche Position/ zu starke Druckkraft notwendig), aber wenn man das Gamepad für einen längeren Zeitraum nutzt, legt sich das. Die große Frage wird sein, wie lange das Gamepad ordnungsgemäß funktioniert. Andererseits kann man sich diese Frage auch bei den offiziellen Controllern in Bezug auf Joycon-Drift stellen und dann nimmt man doch vielleicht lieber die günstigere Option.
Aussehen tut das Gamepad auf jeden Fall gut und bei den unterschiedlichen Designs sollten alle eins finden, das passt. Im Großen und Ganzen bin ich bis jetzt überrascht, was für den Preis geboten wird.

Positiv:
-Bluetooth und USB-C
-Starker Rumbleeffekt
-Gyrosensoren für Bewegungssteuerung
-Turbo-Funktion
-Liegt gut in der Hand
-Enthält Akku, der laut offiziellen Angaben 8h hält (Tests gehen bis ca. 12h)
-Preis
-Mit Nintendo Switch und Windows kompatibel
-Tastenbeleuchtung

Negativ:
-Tastenkombinationen funktionieren nicht in allen Modi
-Kein NFC Reader um Amiibos einzulesen
-Tasten sehr laut
-Rumble sehr laut
-Nur digitale Trigger
-Beleuchtung nicht ausschaltbar

An dieser Stelle noch einmal der Hinweis: mit dem Rabatt-Code FCI gibt es beim Hersteller 25% Rabatt auf diesen Controller (Werbung)*.


*Es gibt keine direkte finanzielle Gegenleistung für diesen Blog bei der Verwendung des Rabattcodes. Rabattcodes müssen im Allgemeinen als Werbung gekennzeichnet werden.

EasySMX ESM-4108 Wireless Controller für Nintendo Switch Review

  Struktur: 1. Überblick (mit offiziellen Funktionen) 2. Verpackung und Inhalt 3. Qualität des Gamepads 4. Installation und Betriebsmodi 5. ...