Sonntag, 9. Januar 2022

Nintendo GBA Spiele: Von der Virtual Console zurück zur Cartridge

Einige alte Spielecartridges sind heutzutage unbezahlbar geworden. Deshalb bietet es sich an, die Spiele im Rahmen eines Abos von Nintendo Online oder als richtigen Kauf in der Virtual Console, die es für Nintendo Wii, Nintendo Wii U und Nintendo 3DS gibt, nachzuholen.

Dabei geht leider ein Teil der originalen Erfahrung verloren: in die Cartridge zu pusten ist bei digitalen Spielen nicht notwendig und die Controller sind meist anders. Deshalb bin ich auf eine etwas verrückte Idee gekommen: ist es irgendwie möglich, sich das Spiel digital in der Virtual Console zu kaufen und dann wieder auf eine Cartridge zu schreiben?

Da der Prozess sehr stark vom Zielsystem abhängig ist, fokussiert sich dieser Bericht auf Gameboy Advance Spiele, die in der Nintendo Wii U Virtual Console gekauft wurden. An der einen oder anderen Stelle wird es zusätzliche Tips für andere Systeme bzw. Konfigurationen geben.

Für diesen Bericht ist zwingend ein Computer notwendig. Als Betriebssystem empfehle ich Windows. Mit anderen Betriebssystemen könnte diese Anleitung auch gehen.

Schritt 1: Was benötigen wir?

Zuerst gibt es ein paar Voraussetzungen, die wir schaffen müssen. Wir benötigen eine "beschreibbare Cartridge", auf die wir das Spiel später schreiben können und die von dem Zielsystem gelesen werden kann.
Die einfachste Lösung für dieses Problem sind sogenannte Flashkarten. Dabei handelt es sich um spezielle Module, die es für fast alle Systeme gibt, die Cartridges lesen. Sie gaukeln der Spielekonsole vor, ein echtes Spiel zu sein, aber ermöglichen das Abspielen von sogenannten ROMs von der SD Karte. ROMs bezeichnen ein Abbild bzw. eine Kopie von originalen Modulen, die nur gelesen werden können. Für den Nintendo DS sind diese Module unter dem Namen R4 bekannt.
Unser Zielsystem, der Gameboy Advance, hat derzeit noch zwei aktive Hersteller für diese Flashkarten. Es gibt den recht teuren Everdrive GBA von Krikzz, der auch für viele andere Systeme Flashkarten herstellt, und die EZ-Flash OMEGA Reihe von EZ-Flash. Beide sollten mit so ziemlich jedem Spiel kompatibel sein und unterscheiden sich neben der Benutzeroberfläche nur in Kleinigkeiten.
Ich möchte an dieser Stelle noch einen Schritt weiter gehen. Die meisten Flashkarten haben ein eigenes Menü und eine eigene Form, durch die sie nicht originalgetreu wirken. Viel cooler wäre es, eine richtige Cartridge zu haben, auf der sich jeweils nur ein Spiel befindet.
Eine Möglichkeit dafür sind sogenannte Bootlegs; oder als Euphemismus Reproduktionen. Einfach ausgedrückt sind das Cartridge-Kopien aus Fernost, die keine Lizenzen haben.
An dieser Stelle wird das Projekt etwas grauer, als ich gerne hätte. Idealerweise könnte man diese Kopien irgendwo zu einem angemessenen Preis einkaufen. Da der Markt für leere GBA Spiele bedauerlicherweise ziemlich klein zu sein scheint, ist es deutlich einfacher, an beschriebene Bootlegs zu gelangen. Diese bekommt man entweder mit der Gefahr, dass der Zoll die Karten einkassiert, aus Asien, oder mit Versand aus Deutschland bei eBay. Besonders häufig gibt es die Pokémon GBA Spiele mit Hinweisen wie "Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Reproduktion" und "Da dieses Modul keine Batterie enthält, funktionieren die Echtzeit-Funktionen nicht" bei eBay zu finden.
Je nach Spiel könnte es sinnvoll sein, auf einen Bootleg mit Batterie zu achten. Mehr dazu später.

Als Zweites benötigen wir eine Möglichkeit, eine ROM auf das Bootleg-Modul zu übertragen. Im Allgemeinen werden dafür teure Flasher benötigt, die nur mit bestimmten Bootlegs kompatibel sind. In dem Fall von GBA Spielen gibt es einen Workaround, der etwas günstiger sein kann. Du solltest aber den entsprechenden Abschnitt lesen bevor du überlegst, GBA Bootlegs hierfür zu kaufen.

Die dritte Voraussetzung ist, dass wir das Spiel, beziehungsweise die ROM, von der Wii U Konsole extrahieren können. Dafür muss auf der Konsole der Homebrew Launcher nutzbar sein. Dafür wird eine SD Karte benötigt. Eine Anleitung für die Installation des Homebrew Launchers kannst du hier finden.


Schritt 2: Das Virtual Console Spiel kaufen

Als Nächstes müssen wir das Spiel kaufen. Dafür benötigen wir Guthaben für den Nintendo eShop. Dieses kann man entweder in vielen Läden oder bei Paypal kaufen. Der Guthabencode kann auf der Konsole eingegeben werden. Mit dem Guthaben kann das Spiel direkt im eShop gekauft und heruntergeladen werden. Ein Gameboy Advance Spiel schlägt normalerweise mit 7€ zu Buch.
Für viele Konsolen, beispielsweise das NES, gibt es deutlich günstigere Quellen für viele Spiele. So gibt es beispielsweise die Castlevania Anniversary Collection, aus der man ROMs für unterschiedliche Systeme extrahieren kann. Außerdem gibt es die SEGA Mega Drive & Genesis Classics, die in der PC-Version die ROMs direkt enthält.
Hier gilt es aber vorsichtig zu sein! Es ist nicht bei allen Kollektionen möglich, die originale ROM wieder herzustellen. In der Castlevania Advance Collection werden Töne und die eigentliche ROM getrennt gespeichert, sodass eine direkt extrahierte ROM keinen Ton enthält.


Schritt 3: Das Virtual Console Spiel kopieren und die ROM extrahieren


Zurück zur Virtual Console. Das Spiel haben wir jetzt auf der Wii U gespeichert und können es spielen, aber das hilft uns noch nicht weiter. Wir müssen das Spiel von der Konsole bekommen. Dafür können wir uns die aktuelle Version von dumpling herunterladen und auf die SD Karte kopieren. Nun starten wir die Anwendung über den Homebrew Launcher.
Nun können wir "Dump digital games" und in der folgenden Liste das Spiel auswählen. In meinem Fall ist das Namco Museum. Nachdem wir Plus drücken, können wir den Zielspeicher und den Account auswählen. Ich wähle hier einfach "Start".
Nachdem dieser Vorgang abgeschlossen ist, können wir die Wii U ausschalten und die SD Karte in den Computer stecken. Die alldata-Dateien aus dem Verzeichnis SD:/games/[Name des Spiels]/content können wir in einen neuen Ordner auf dem Computer kopieren. In den gleichen Ordner kopieren wir den wiiu-vc-extractor. Nun müssen wir nur noch die alldata.psb bzw. die alldata.bsp.m-Datei auf den wiiu-vc-extractor ziehen. In dem Verzeichnis entsteht eine neue Datei mit dem Namen des Spiels.

Bei anderen Zielsysteme als dem GBA können die Schritte zum Extrahieren der ROM aus der Virtual Console etwas anders sein. Hier findest du eine ausführliche Anleitung für die anderen Systeme.


Schritt 4: Die ROM auf eine Bootleg-Cartridge brennen

Nun kommen wir zu dem lustigen Teil. Wir schreiben endlich das Spiel auf die Cartridge. Leider gibt es einige Dinge, die es zu beachten gilt.
Cartridges haben klassischerweise sehr unterschiedliche Hardware. Manche Spiele enthalten bestimme Sensoren oder Funktionen, andere enthalten spezielle Speicherchips oder bestimmte Chips für Grafikeffekte. Zum Glück betrifft letzteres hauptsächlich Konsolen, die älter als der Gameboy Advance sind. Für den GBA gibt es hier eine Liste, die einen ersten Eindruck bieten kann. Die meisten dieser Spiele wird man patchen können, wodurch man einen Teil der Funktionen verliert. Das übersteigt allerdings die Anforderung dieser Anleitung.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Größe des "ROM" Chips in der Bootleg-Karte. Da die Pokémon Spiele 32MB groß sind, können entsprechende Bootlegs 32MB große Spiele enthalten. Das dürfte für fast alle Spiele ausreichen. Einige Gameboy Advance Video-Cartridges können bis zu 64MB groß sein.

Schritt 4.1: Speicherchips

Viele GBA Spiele erlauben es dem Nutzer oder der Nutzerin, den aktuellen Spielstand zu speichern. Die meisten Bootlegs unterstützen diese Funktion. Allerdings gibt es unterschiedliche Techniken, den Spielstand zu speichern. Während ältere Cartridges einen 128KB SRAM-Chip enthalten und dafür eine Batterie auf der Platine haben, nutzen einige neuere Module einen FLASH-Chip dafür. Außerdem gibt es Cartridges, die EEPROM nutzen. Die Batterie-Methode von SRAM Speichern hat den Nachteil, dass der Spielstand gelöscht wird, wenn die Batterie leer ist.
Es gibt Bootlegs mit unterschiedlichen Speichertypen. Die Pokémon Bootlegs ohne Batterie enthalten normalerweise einen FLASH-Speicher. Batterienutzung eines Bootlegs deutet auf einen SRAM Speicher hin. Konvertieren von Spielen für Bootlegs, die einen SRAM Chip enthalten, ist relativ einfach. Eine Anwendung dafür gibt es hier. In die andere Richtung, also SRAM Spiele für Flash zu patchen, ist leider nicht ohne ziemlichen Aufwand möglich. Ein paar vorgefertigte Patches dafür gibt es hier. Außerdem gibt es eine angepasste Version des Goomba Color-Emulators, der mit diesen Karten speichern kann.
Falls du dir bei diesem Punkt nicht sicher bist, ob Cartridge mit ROM kompatibel ist, kannst du Spiele nutzen, die keinen Speicher-IC enthalten. Das sind gemäß eines Abgleichs der Virtual Console Spiele mit der Liste der Speicherchips die folgenden Spiele:
  • Pac-Man Collection
  • Namco Museum
  • Pocky & Rocky with Becky
  • Contra Advance - The Alien Wars EX

Schritt 4.2: Cartridge beschreiben

Nun kommen wir zu dem großen "Geheimnis": wie bekommen wir das Spiel auf die Bootleg-Karte. Dieser Abschnitt gilt nur für den Gameboy Advance. Andere Konsolen benötigen im Zweifelsfall spezielle, teure Hardware für den Computer, um Cartridges zu beschreiben.
In unserem Fall ist das nicht so. Wenn man einen Nintendo DS oder Nintendo DS Lite mit einer Flashkarte (z.B. einer R4) besitzt, kann man dafür eine kostenlose Homebrewanwendung nutzen: Burn2SLot. Diese kann man neben dem GBA Spiel, das man auf die Cartridge schreiben möchte, auf die MicroSD Karte der Nintendo DS Flashkarte kopieren.
Mit der MicroSD Karte zurück in der DS Flashkarte und der Bootleg-Karte im GBA Schacht der Nintendo DS-Konsole kann über das Menü der Flashkarte die .nds-Datei von Burn2SLot ausgewählt und gestartet werden.
Die Bedienung dieser Homebrew ist denkbar einfach. Auf dem unteren Bildschirm wird ein Dateibrowser angezeigt, in dem man die GBA-Datei auswählen kann. Nach Bestätigung mit der A-Taste wird die Datei auf die Cartridge gespielt und gestartet.

In meinem Fall hat das gut funktioniert. Es gilt aber zu bedenken, dass B2S nicht mit allen GBA Bootlegs kompatibel ist. Im Zweifelsfall hilft nur ausprobieren.


Schritt 5: Der Aufkleber

Für das richtige Feeling muss unbedingt noch der Aufkleber der Cartridge ersetzt werden. Dafür müssen wir erst einmal den originalen Aufkleber entfernen. In meinem Fall löst sich der Aufkleber schon von selbst. Falls du dieses Glück nicht hast, kannst du mit einem Triwing-Schraubenzieher das Plastikcover der Cartridge abschrauben und in warmen Wasser oder in warmen Wasser mit Seife vom Aufkleber lösen. Alternativ kannst du Spiritus nutzen. Nachdem das Cover getrocknet ist, kann es wieder auf die Karte geschraubt werden.
Um einen neuen Aufkleber zu erstellen, kannst du dir diese Vorlage herunterladen und mit Gimp bearbeiten. Wenn du die Größe nicht veränderst, kannst du das fertige Bild in ein einfaches Word-Dokument ziehen und auf klebendes Papier ausdrucken.
Jetzt muss der Aufkleber nur noch möglichst gerade und ohne Falten aufgebracht werden. Ganz gerade muss er nicht sein, auch echte Spiele haben manchmal schiefe Aufkleber.


Schritt 6: Was jetzt?

Damit haben wir jetzt eine echte, physische GBA Cartridge aus einem Wii U Virtual Console Spiel erstellt. Das ist aber noch lange nicht das Limit. Eine weitere Möglichkeit ist beispielsweise, Homebrewanwendungen von Hobbyentwicklern auf eine Cartridge zu schreiben. Außerdem kann man mit METEO Videos in eine .GBA-Datei konvertieren, um sie in glorreichen 240x160 Pixeln zu genießen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

EasySMX ESM-9124 Wireless Controller Review (easysmx.com)

Struktur: 1. Überblick (mit offiziellen Funktionen) 2. Verpackung und Inhalt 3. Qualität der Hardware 4. Inbetriebnahme 5. Kompatibilität 6....